skip to content

D.Kamerau
 


Tipps für den Kursteilnehmer

Tragen sie in den Kursen die Bekleidung, die sie gewöhnlich während ihrer Outdoor-Aktivitäten tragen. Soldaten tragen also Uniform, Bergsteiger ihre Bergbekleidung und Wanderer ihre Funktionskleidung. Das macht die Kurse für sie realistischer. Wer keine Outdoor-Kleidung besitzt, trägt seine Alltagsgarderobe.

Die Wahl der Bekleidung muss der Witterung sowie der Jahreszeit entsprechen und genügend Sicherheitsreserven bieten (Kälte- u. Nässeschutz). Die Garderobe sollte lang sein.

Als Schuhwerk bieten sich Stiefel an, wie sie Wanderer oder Soldaten tragen. Sie sollten eingetragen sein und gut passen. Verfügen sie nicht über solche Stiefel, tragen sie festes, bequemes Schuhwerk mit zwei Paar Strümpfen.

Zusätzlich ist es wichtig ein Paar Handschuhe mitzuführen, zum Schutz vor Splittern.

Das Tragen einer Kopfbedeckung (Mütze, Hut, Kopftuch) ist der beste Schutz vor Zecken und Kälte.

Bei Kälteempfindlichkeit bringen sie ihren Schlafsack und einen Rucksack mit.

Bei Krankheit denken sie an ihre Medikamente. Sonnenschutzcreme, Kopfschmerzmittel, Mückenspray u.s.w.

Taschentücher für den Gang zur Latrine?

Mitzubringen sind, wenn vorhanden:
 - Metallwasserflasche oder Kunststoffflasche mit Becher aus Metall.
 - Messer mit Scheide oder ein Klappmesser (kein Sprungklingenmesser!).
 - Magnesium-Feuerstarter, Feuerstein oder Feuerzeug.
 - Kleine Snacks für den Hunger zwischendurch.
 - Achtung! Ihre Kleidung und die Ausrüstung können verschmutzen und
   verschleißen.


Alle Gegenstände, über die sie nicht verfügen, können wir ihnen gegen eine Leihgebühr zur Verfügung stellen (siehe Kursbuchungsvordruck).

Doch der wichtigste Tipp lautet:

„Passen Sie auf sich auf!
Ich zeige ihnen wie das geht.“